Wenn sie fällt, dann… | Eigensprache | Ein Gedicht meinerseits

Ich habe dich ausgehalten.

Habe deine Vokabeln zwangsgegessen.

Hast meine Welt zu einem schwarzen Loch gemacht.

In den offenen Mäulern bin ich versunken.

Den Krankheitsgerüchen des tötenden Opfers.

Ich beherrsche die Sprache der Toten.

Deine Krampfhand auf meinem Genick,

Die Männerflachhand auf meiner Haut,

Gegen meine Eigenrichtung, lenkst mich in dich hinein.

Ich bereue es dass ich in deinen Körper eingetaucht bin,

Dass du dich in meinem breitgemacht hast um zu überleben

Und mich einzuweichen, zu verseuchen, übermannen, dein Mädchen.

Photo by Secret Garden on Pexels.com

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s