Du hast Körper zerfetzt und das Wort Liebe ließt du dir

Verstohlen auf der plakativen Zunge zergehen. Hechelst

Am eigenen Spiegelbild, leckst die Armhaare ab. Denkst

An alle Frauenhintern auf deinem Pfad, ihr Kreischen im

Hintergrund. Ihr Schmerz gab allem Halt und Gewicht.

Der Preis der Lust. Ihr Geschlecht bebt und das Herz knattert.

 

Trägst die Frauengerüche mit dir herum, auf deiner Haut,

Waschen willst du sie erst wenn es nicht anders geht, du

Häufst sie an und veröffentlichst sie wie einen unsichtbaren

Pelz, einen, den du geschändet und gelähmt und gefesselt hast.

Sie sollen an dir kleben, ihre Zungen und Hände, du gibst ihnen

Nur das Allernötigste und lässt es sie nicht vergessen, abhängig

Sollen sie werden, von dir, deiner Haut, dem stets bereit gestellten

Geschlecht, künstlich umgarnt und befriedigt verfallen sie dir alle.

 

Namen werden zu Zahlen, der Junge wird zum Mann

Und das Mädchen zur Hure.

grayscale photography of woman rubbing her neck
Photo by Alexander Krivitskiy on Pexels.com

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: