Es gibt einen Ort der nur uns beiden gehört

Scroll down to content

Im Schneeregen hatte ich sie für immer verloren.

Vielleicht hat man sie mir entrissen ohne dass ich hinsah

Was mit ihr geschah, an meiner Seite, hinter meinem Rücken.

Ich wünschte mir sie hätte ihre Schritte und Spuren hinterlassen.

Ich kann nur in die Vergangenheit zurück und sie aus mir selbst schnitzen.

 

Die toten Gegenstände die zu Objekten der Liebe werden,

Die niemals verstauben dürfen, die zum in sich getragenem Heiligtum werden.

Ich teile ihren Geist auf und stecke ihn in sämtliche Büchsen und Behälter

Die somit zu ungewollten Gefängnissen werden, weil ich sie nicht verlieren will,

Weil ich sie in ihrer Form suche und mir ihre Nähe zugeschneidert wurde.

 

Ich versuche mich auf meinen Herzschlag zu konzentrieren.

Etwas sagt mir, dass sie genau dort mitmischt.

Der Tod tritt mich wie einen Hund und sie steht in meinem Kopf

Und schreit liebevoll “steh auf” und zuckt in mir zusammen.

Die Stimme kommt und geht und ich denke es gibt keine zerkratzten Schallplatten.

800px-Louise_Lamorre_-_Portræt_af_en_ung_kvinde_iført_lyserød_kjole_-_1892

“Portræt af en ung kvinde iført lyserød kjole” by Louise Lamorre (1869-1943)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: